Grippeimpfung 2022/2023

Vielleicht haben auch Sie die Medienberichte zu einer ungewöhnlich heftigen Grippewelle in Australien daran erinnert, dass Corona nicht die einzige Infektionserkrankung ist, die uns in den Wintermonaten begegnen kann. In den zurückliegenden zwei Jahren schien es fast so, als gebe es keine Influenza mehr, was zweifellos an Masken, Kontaktbeschränkungen, Lockdowns und gesteigerten Hygienemaßnahmen lag. Erfreulicherweise haben aber auch viele von Ihnen an der jährlichen Grippeschutzimpfung festgehalten, wozu ich Sie auch dieses Jahr ausdrücklich ermutigen möchte.

Wir impfen Sie gegen Influenza an folgenden Tagen::

  • Mittwoch, den 28.09.2022
    von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Donnerstag, den 29.09.2022
    von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Mittwoch, den 05.10.2022
    von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Donnerstag, den 06.10.2022
    von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Freitag, den 07.10.2022
    von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr
  • Montag, den 17.10.2022
    von 16.15 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Montag, den 24.10.2022
    von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Donnerstag, den 27.10.
    von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Wir impfen Sie gegen Influenza an folgenden Tagen::

  • Mittwoch, den 28.09.2022 von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Donnerstag, den 29.09.2022 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Mittwoch, den 05.10.2022 von 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Donnerstag, den 06.10.2022 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Freitag, den 07.10.2022 von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr
  • Montag, den 17.10.2022 von 16.15 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Montag, den 24.10.2022 von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Donnerstag, den 27.10. von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Influenza-Impfung

  • für alle Personen ab 60 Jahre,
  • für alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon
  • für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (wie z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Grundkrankheiten wie z.B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben, angeborene oder erworbene Immundefizienz oder HIV)
  • für Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen sowie für
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen (siehe oben) gefährden können.

Geimpft werden sollten im Rahmen eines erhöhten beruflichen Risikos außerdem

  • Personen mit erhöhter Gefährdung (z.B. medizinisches Personal),
  • Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr,
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikopersonen fungieren können.

Neu ist seit 2021, dass die STIKO für Personen ab 60 Jahren die jährliche Influenza-Impfung im Herbst mit einem inaktivierten quadrivalenten Hochdosis-Impfstoff (mit jeweils aktueller von der WHO empfohlener Antigenkombination) empfiehlt (aufgrund einer geringfügigen, aber signifikanten Überlegenheit der Impfeffektivität (Epid Bull 1/2021). Dieser Hochdosis-Impfstoff wird nach G-BA-Beschluss von den Krankenkassen erstattet.